Sulzbachtallogo

Unser L-Wurf entwickelt sich super. Die kleinen sind sehr ruhig und angenehm. Einfach ein super toller Wurf. Wir sind sehr glücklich.

Dieses Wochenende und auch schon das Wochenende zuvor, hatten wir die ersten Welpenfamilien zu besuch. Ich bin sehr glücklich das ich wieder sehr liebevolle und nette Familien für meine Babys gefunden habe. Luna und Lucy ziehen sogar in den selben Ort. 

Zur Zeit ist es etwas ruhig bei uns, letztes Wochenende haben wir das erste Heu heimgefahren. Die Pferde bekommen jetzt auch etwas Pause, da meine Mädels gerade voll im Prüfungsstress sind. Aber das tut den Pferden auch mal gut, sie haben ja Bewegung auf der Koppel. Ich habe in 2 Wochen Urlaub, darauf freue ich mich schon sehr. Dann kann ich die letzten 2 Wochen noch mit den L-chen genießen. Bevor die ersten dann auch schon ausziehen. 

Heute habe ich fleißig Fotos von draußen geschossen. Hier eine kleine Diashow 

P1100415
P1100420
P1100421
P1100422
P1100423
P1100424
P1100425
P1100429
P1100430
P1100431
P1100433
P1100434
P1100435
P1100436
P1100439
P1100440
P1100441
P1100444
P1100445
P1100446
P1100452
P1100453
P1100454
P1100455
P1100456
P1100457
P1100458
P1100459
P1100460
P1100463
P1100464
P1100465
P1100466
P1100467
P1100468
P1100469
P1100470
P1100471
P1100472
P1100473
P1100474
P1100476
P1100477
P1100478
P1100480
P1100481
P1100482
P1100489
P1100490
P1100491
P1100492
P1100493
P1100496
P1100497
P1100498
P1100499
P1100500
P1100502
P1100503
P1100504
P1100505
P1100506
P1100507
P1100510
P1100511
P1100513
P1100515
P1100516
P1100517
01/69 
start stop bwd fwd

Zwei Rüden suchen noch ein liebevolles Zuhause. Welche das sind, kann ich aber erst nächste Woche sagen, wenn alle meine Interessenten beim Kennenlernen bei uns waren. Falls sie Interesse an einem Rüden von meinen L-Wurf haben, dann können sie sich gerne bei mir melden.

Unser L-Wurf ist etwas holprig, aber trotzdem sicher gelandet. Es ging bereits am Donnerstag Morgen los. Fanny´s Temperatur ist gefallen. Eigentlich ein Zeichen das die Geburt bald in Gang kommt. Ich musste aber zur Arbeit, mein Urlaub war erst ab Montag geplant. Da auch der errechnete Geburtstermin erst in 6 Tagen wäre. Aber meine Mama war ja zuhause und Fanny war gut betreut. In der Arbeit angekommen hab ich dann gleich bescheid gegeben das ich heute früher Feierabend mache. Und morgen schon mit meinem Urlaub beginnen möchte. Das war zum Glück kein Problem. Als ich dann Mittag wieder nach Hause kam, war die Temperatur wieder auf den normalen Wert hochgegangen, und Fanny war auch total ruhig. Freitag Morgen war Fanny immer noch ganz entspannt. Die Temperatur war immer noch im Normalbereich. Also Fehlalarm! Aber nicht schlimm. Wäre ja doch noch etwas früh gewesen. Gegen Mittag dann nochmal die Temperatur gemessen, und plötzlich ist sie wieder um 1 Grad gefallen. Tja.....war das wieder ein Fehlalarm oder sollte es doch noch in den nächsten Stunden losgehen. Fanny war eigentlich ganz ruhig, sie hat schon gehechelt aber das kam von der großen Hitze. Dann warten wir halt mal weiter ab. Ich hab dann mein Nachtlager in unserem Welpenzimmer aufgeschlagen. Bis Abends gab es keine weiteren Anzeichen auf eine bevorstehende Geburt. Am späten Abend fing Fanny dann an Unruhig zu werden. Sie wühlte die Decken durcheinander und hechelte auch viel mehr als zuvor. Gut, dann sollte es wohl diesmal kein Fehlalarm sein. Die ganze Nacht über war sie sehr Unruhig. Am Samstag morgen ging Fanny dann auf Erkundungstour ob sie nicht doch ein besseres Plätzchen für ihre Babys finden würde, als die Wurfkiste. Ich hatte sie natürlich immer im Auge. Gegen Abends befand sie sich dann in meinem begehbaren Kleiderschrank. Dort hatte sie dann ein paar alte Kissen zerwühlt, von dort war sie nicht mehr wegzubekommen. Da die Eröffnungsphase eh schon ziemlich lang gedauert hat, hab ich sie dann dort belassen und mir gedacht: egal Hauptsache es geht jetzt bald mal los. Fanny war mittlerweile schon erschöpft und schlief im Sitzen ein. Um 21.15 Uhr war es dann endlich soweit die kleine Lucy machte den Anfang. Mir fiel ein Stein vom Herzen. Mit Lucy im Arm konnte ich Fanny dann wieder überreden doch in die Wurfkiste zu gehen. Um 22.20 Uhr kam dann Laika zur Welt. Beiden ging es gut, und die Milchbar wurde schon mal in Schwung gebracht. Nach einer längeren Pause kam dann um 1.18 Uhr der erste Rüde. Der kleine Mann, war mit seinen 200g, neben seinen Schwestern ganz schön klein und zierlich. Deshalb bekam er den Namen Little Foot. Fanny machte wieder eine Pause. Lucky, der zweite Rüde erblickte dann um 4.10 Uhr das Licht der Welt. Es folgte ihm, eine halbe Stunde später, seine Schwester Lexa . Die Damen hatten es anscheinend etwas eiliger als die Männer. Nach einer zweistündigen Pause, um 6.35 kam die vierte Hündin, mit dem Namen Luna zur Welt. Fanny legte sich wieder entspannt hin und ruhte sich aus. Eigentlich ein Zeichen das die Geburt auch abgeschlossen sein könnte. Aber ich wusste da war noch der eine oder andere im Bäuchlein. Aber ich gönnte meiner Maus diese Ruhe und wartete Geduldig neben ihr. Fanny liebt es gestreichelt zu werden. Auch während der Geburt genießt sie es das jemand an ihrer Seite ist. Teilweiße lag sie sogar auf meinem Schoß. Mittlerweile war Lucy schon 12 Stunden alt. Um 10.15 Uhr ging es dann wieder weiter, und Luke erweiterte die jetzt schon so tolle Truppe. Im Windschatten kam dann gleich 10 Minuten später die süße kleine Lola. Wie schon gesagt, die Mädels sind echt etwas flotter unterwegs. Fanny legte sich, nachdem Luke und Lola gut versorgt waren , wieder in ihre Ruhestellung. Diese Pause wurde aber zur reinen Geduldsprobe für mich, und auch für meine lieben Züchterkolleginnen, die in Gedanken immer bei uns waren. Und die mir jederzeit mit Rat zur Seite standen. Fanny hatte nun wieder ganz gute Presswehen. Aber es wollte einfach kein Welpe kommen. Als Züchter darf man keine Scheu haben, da muss man schon mal beherzt zugreifen wenn es sein muss. Ich fühlte dann mal mit meinem Finger, ob ich irgendwas erkennen kann warum es nicht weiter geht. Ich fühlte dann ein Beinchen es war ein Hinterbein, ich versuchte es zurecht zu legen. Nach ein paar weiteren Presswehen kam dann das eine Beinchen zum Vorschein. Ich versuchte dann das andere Beinchen zurecht zu legen. Ich hätte Fanny gerne geholfen, aber ich konnte natürlich nicht an dem einen Beinchen ziehen. Nach einer weiteren Wehe konnte ich dann die Hüfte packen und zog den kleinen behutsam raus. Ich merkte gleich das da was nicht in Ordnung ist. Sein Schnäuzchen war ganz blau, und die Schleimhäute ganz weiß. Der kleine Lenny war leblos. Ich fing an ihn zu rubbeln. Etwas später machte er dann einen Atemzug. Aber es schien als wäre das sein letzter Atemzug gewesen. Aber ich habe weiter gerubbelt. Ich hab ihm dann Rescue Tropfen in sein Mäulchen getröpfelt. Und er hat wieder einen Atemzug gemacht. Es war gefühlt ein Atemzug pro Minute. Nach einer Weile wurden die Abstände zwischen den Atemzügen kürzer. Und seine Schleimhäute wurden schön langsam wieder rosa. Es schien so als würde wieder Leben in den kleinen Mann kommen, was für ein tolles Gefühl. Als er uns dann kurze zeit später "anschrie" waren wir alle glücklich. Es dauerte dann noch ein bisschen und es kam auch Leben in seinen Körper, er bewegte sich. Er war noch sehr schwach und hat auch noch etwas gejammert. Aber heute einen Tag nach der Geburt ist er sehr fit. Er behauptet sich seine Zitzen, und lässt sich diese von seinen größeren Geschwistern auch nicht wegnehmen. Ein kleiner Kämpfer. Leider hat er noch nicht so viel Kraft an der Zitze zu trinken, oder er hat die Technik noch nicht raus. Ich füttere ihn jetzt etwas mit der Flasche zu damit er nicht an Gewicht verliert. Aber nicht zu viel, er soll ja lernen an der Zitze zu trinken.

Nachdem Lenny sich dann einigermaßen erholt hat, haben wir ihn zu seinen Geschwistern gelegt. Dort hat er sich dann auch gleich wohl gefühlt. Unser Augenmerk lag wieder bei Fanny den bei ihr kündigte sich der nächste Welpe an. Um 17.15 Uhr wurde dann ein Welpe geboren, der leider schon vor ein Paar Tagen abgestorben ist. Leider weiß ich nicht warum das passiert ist. Letztes Jahr beim K-Wurf ist auch ein Welpe schon früher abgestorben. 

Nun waren 10 Welpen geboren. Fanny legte sich ganz entspannt nieder. Auch der kleine Lenny versuchte schon an die Zitzen zu kommen, was für ein tolles Gefühl. Wir alle konnten jetzt durchatmen. Letztes Jahr beim K-Wurf musste die kleine Kimara per Kaiserschnitt geholt werden. Sie war die letzte vom Wurf, und die Wehen von Fanny reichten nicht mehr aus das sie natürlich geboren werden konnte. Das stand natürlich die ganze Zeit im Raum. Die Angst das es dieses mal wieder so ist, war natürlich sehr groß. Deshalb war die Freude um so größer das mein tolles Mädel diese lange Geburt so toll gemeistert hat. Ich bin irre stolz auf meine Fanny. Jetzt war noch sauber machen angesagt bevor es für alle ins Bett ging. Als ich dann noch geduscht und was gegessen habe, ging es auf meine Matratze neben der Wurfkiste. Bevor ich mich schlafen legte genoss ich noch eine Weile diesen tollen Anblick. Ein toller Wurf, 5 Mädels und 4 Jungs. Ich bin sehr stolz und über glücklich. Um 22 Uhr habe ich mich dann auch hingelegt. Es hat nicht lange gedauert und ich schlief tief und fest.  Um kurz nach Mitternacht hat mich Fanny aufgeweckt da sie mal raus musste. Mein erster Blick ging sofort in die Wurfkiste. Jeder Züchter kennt das bestimmt, wenn man mal kurz weg ist oder wie ich geschlafen habe, dann wird erst mal durchgezählt ob noch alle da sind, oder ob sich einer verlaufen hat. Also schnell mal zählen bevor es mit Fanny raus geht. 1..........8..9..10! Ich war zu diesem Zeitpunkt echt noch etwas verschlafen! Hab mir dann mal die Augen gerieben und nochmal gezählt. 1.............8...9...10! Ich hab mich keines Falls verzählt! Es lagen jetzt wirklich 10 Welpen in der Wurfkiste. Ich musste dann wirklich dreimal schauen bis ich den Neuzugang gefunden habe. Fanny hat mir, als ich geschlafen habe, noch einen Rüden geschenkt. Das ist wirklich ein wahres Geschenk! Der kleine Lump(i), der es bevorzugte ohne mich auf die Welt zu kommen. Ist topfit. Was für ein Glück. Lumpi muss irgendwann zwischen 22 Uhr und Mitternacht geboren worden sein. Wäre er nach Mitternacht geboren, dann hätten die kleinen Fellnasen an drei verschiedenen Tagen Geburtstag. Das kann man sich gar nicht vorstellen!

Nach so einer Geburt bin ich sehr dankbar, das bei uns in der Canilogruppe regelmäßig Züchterseminare abgehalten werden. Nur durch dieses Wissen von unseren Seminaren wusste ich was bei dem kleinen Lenny zu tun war, während der Geburt und auch danach. Vielen Dank Bettina das du dir immer diese Mühe machst mit den Online Seminaren. Und auch vielen Dank an meine Züchterkolleginnen. Durch unseren regen Austausch konnte ich auch schon viel Wissenswertes mitnehmen. Was mir bei dieser Geburt sehr geholfen hat. 

Unser L-Wurf ist jetzt, neben dem J-Wurf und dem K-Wurf, der dritte Wurf von Fanny und Bolle. Und jeder Wurf ist was besonderes und immer einzigartig. Einfach ein Traumpaar die beiden! 

Falls sie Interesse an einem Welpen aus diesem Wurf haben, dann können sie sich jederzeit gerne bei mir melden.

Es war wieder einiges los bei uns die letzten Wochen. Die Bernilo´s haben wieder alle, tolle Familien gefunden. Und sind alle bereits ausgezogen. Sie haben sich bereits gut bei den neuen Familien eingelebt. Mitte März war Fanny läufig, Fanny hatte eine weiße Läufigkeit, das heißt das die Hündinnen nicht bluten. Gut das ich Bolle habe, sonst wäre mir die Läufigkeit komplett entgangen. Die beiden haben sich verpaart. Am 19.04 hatte ich dann Termin zum Ultraschall. Fanny machte es sehr spannend. Ich konnte bis dahin überhaupt keine Prognose abgeben. Aber auf dem Bildschirm konnten wir einige kleine Würmchen erkennen. Voller Vorfreude auf unseren L-Wurf fuhr ich mit Fanny wieder nach Hause. Zuhause angekommen, kümmerte ich mich um unsere Pferde. Beim reinholen von der Weide, machte ich einen blöden Fehler. Und ich bekam von Colwind, einen kräftigen Schlag, in den Bauch. Ich hatte sehr große Schmerzen, ich war alleine, nur Elias war zuhause. Er brachte mir dann das Telefon. Und ich konnte Mario erreichen. Mario kam umgehend nach Hause und fuhr mich in die Notaufnahme. Dort gab es erstmal Entwarnung, der Ultraschall war unauffällig. Aber ich musste zur Überwachung eine Nacht im Krankenhaus bleiben. Am nächsten Tag wurde dann nochmal ein Ultraschall gemacht, und es wurden keine inneren Verletzungen festgestellt. Ich durfte dann wieder nach Hause. Ich hatte echt Glück gehabt. Aber jetzt mehr zu unserem erwarteten L-Wurf. Nach dem J-Wurf und dem K-Wurf werden Fanny und Bolle erneut Eltern. Wir erwarten die Welpen Ende Mai. Die kleinen werden zwischen 40cm und 45cm groß und sind ausschließlich glatthaarig. 

Da ich einige Interessenten habe, die schon länger auf meiner Warteliste stehen. Die sich aber seit der Anmeldung nicht mehr gemeldet haben, werde ich meine Warteliste überarbeiten. Die meisten Interessenten melden sich leider nicht mehr, wenn sie anderweitig bereits einen Welpen gefunden haben. Was sehr schade ist. Also falls sie sich auf meine Warteliste setzen lassen haben, und sie noch nicht von mir benachrichtigt worden sind, dann melden sie sich bitte nochmal bei mir. 

Falls sie Interesse an einem Welpen aus unserer Zuchtstätte haben. Dann melden sie sich doch gerne bei uns.

Unterkategorien